Ostseeklinik Königshörn
Fachklinik für Mutter/Vater und Kind
Am Königshörn
18551 Glowe/Rügen

Rezeption: 03 83 02 / 7 30
Patientenverwaltung: 03 83 02 / 7 33 03
Fax: 03 83 02 / 73 44
E-Mail: info@ostseeklinik.de

Alle Rechte vorbehalten.
Impressum | AGBKontakt

Coronavirus

Die Landesregierung M-V hat gemäß der 2. Verordnung zum Übergang nach den Corona Schutzmaßnahmen vom 19.05.2020 Reisen in das Gebiet des Landes M-V zur Entgegennahme von vermeidbaren oder aufschiebbaren Maßnahmen der medizinischen Vorsorge und Rehabilitation wieder erlaubt. Darunter fallen auch Mutter-Kind-Kuren.

Die Ostseeklinik Königshörn wird daher den Kurgang 9 vom 24.06.-15.07.2020 durchführen. Es bestehen allerdings weiterhin Einschränkungen gemäß der Verordnung zur Regelung der Besuchs-, Betretens- und Leistungsbeschränkungen in stationären Einrichtungen der Vorsorge und Rehabilitation vom 20.05.2020. Diese besagt, dass Kliniken nur mit einer Auslastung von 80% belegt werden dürfen. Die Folge ist, dass wir einen geringen Teil der eingeladenen Patienten wieder ausladen müssen. In der Woche nach Pfingsten (KW 23) werden wir alle Patienten des Kurgang 9 hierüber per E-Mail unterrichten.

Der Kurgang 8 vom 03.06.-24.062020 findet nicht statt.

Alle Kurgänge ab Nr. 10 (15.07-05.08.2020) werden mit 100% Auslastung durchgeführt.

Das gesamte Klinikteam arbeitet derzeit an einem Konzept, wie wir Ihnen trotz der geltenden Hygienevorschriften einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in der Ostseeklinik ermöglichen können. Das großzügige Klinikgrundstück, die wunderschöne Umgebung und das hohe Engagement unserer Mitarbeiter sollten dazu beitragen, dass jeder seinen persönlichen Kurerfolg erreichen kann.

Bis dahin wünschen wir alles Gute, passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Ihre Familie Jäcker und das Team der Ostseeklinik

Zusätzlicher gemischter Durchgang vom 09.12.-30.12.2020

Über aktuelle Entwicklungen werden Sie an dieser Stelle umgehend informiert.

Fachklinik für Mütter/Väter & Kinder

Die Ostseeklinik Königshörn wurde im Jahr 1994 als Fachklinik für Vorsorgemaßnahmen für Mutter/Vater und Kind errichtet. Seitdem sind unter gleicher Leitung der Familie Jäcker ca. 40.0000 Mütter/Väter und ca. 60.000 Kinder medizinisch und therapeutisch behandelt worden.

In der Ostseeklinik Königshörn werden stationäre medizinische Vorsorgemaßnahmen gemäß § 24 SGB V durchgeführt.
Sie besitzt für alle gesetzlichen Krankenkassen bindend einen Versorgungsvertrag gemäß § 111a SGB V und die Konzession für den Betrieb einer Privatkrankenanstalt nach § 30 Gewerbeordnung. Darüber hinaus hat die Ostseeklinik Königshörn Kooperationsverträge mit der Barmer GEK, mit der Techniker Krankenkasse und mit weiteren ca. 80 Betriebskrankenkassen über den Gesundheitsservice Leverkusen.

Die Anforderungen des alltäglichen Familien- und Berufslebens mit einer zunehmenden Zahl von Alleinerziehenden stellen Mütter und Väter vor große Herausforderungen, die vielfach komplexe Gesundheitsgefährdungen hervorrufen. Stress, Erschöpfungszustände, familiäre Probleme bis hin zu chronischen Erkrankungen bei Mütter/Vätern und Kindern sind die Folge. Hier hilft eine 3-wöchige Mutter/Vater-Kind-Kur in der Ostseeklinik Königshörn als Vorsorgemaßnahme mit einem spezifischen Therapiekonzept für Mütter/Väter und Kinder. Medizinische Kompetenz und Erfahrung, hohe Aufmerksamkeit für Sie und eine besondere Betreuung für Ihre Kinder bis 12 Jahren (in Ausnahmefällen bis 14 Jahren), zusammen mit einer familiengerechten Wohnausstattung, sind Garanten für eine erfolgreiche Kur.

Bei durchgeführten Befragungen seitens gesetzlicher Krankenkassen im Anschluss an die Kur nimmt die Ostseeklinik Königshörn bei allen Bewertungskriterien eine  Spitzenposition ein. Mit einem Zufriedenheitsgrad bzw. einer Weiterempfehlungsrate von über 95%  liegt die Ostseeklinik Königshörn vor allen anderen Einrichtungen. Dies zeugt von einer qualitativ hohen Leistung unserer Einrichtung.

Alle in einer gesetzlichen Krankenkasse versicherten Mütter und Väter können die Ostseeeklinik Königshörn als Wunschklinik für eine Mutter/Vater-Kind-Kur gegenüber ihrer Krankenkasse äußern. Eine Krankenkasse kann diesem Wunsch nur widersprechen, wenn in der Ostseeklinik Königshörn für das betreffende Krankheitsbild keine ausreichende Therapie vorgehalten wird.

Alle Beihilfeempfänger können eine Vorsorgemaßnahme als Mutter/Vater-Kind-Kur in der Ostseeklinik Königshörn wegen ihrer anerkannten Beihilfefähigkeit durchführen.

Nehmen Sie Kontakt mit unserer Patientenverwaltung auf, wenn bei Ablehnung Ihrer Wunschklinik durch den Kostenträger (Krankenkasse oder Beihilfestelle) Beratungsbedarf besteht.

 

 

Der Weg zur Kur

Mit der Aktualisierung der Begutachtungsrichtlinien vom Februar 2012, nach denen die Verordnung des Artztes für eine Mutter/Vater-Kind Kur durch die Krankenkassen bzw. dem MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) begutachtet werden, haben sich die Ablehnungsquoten stark reduziert. Die Wahrscheinlichkeit, eine Genehmigung zu erhalten, hat sich deutlich erhöht.

© 2017 · OstseeKlinik Königshorn